Samstag, 24. November 2012

[Rezension] Einwohlt, Ilona - Miss Christmas und ich: Sinas Adventskalender-Geschichte in 24 Kapiteln zum Aufschneiden

Sina wurde in ihrem Heimatort zur "Miss Christmas" gekürt und freut sich darauf im Dezember jeden Tag Plätze wie den Weihnachtsmarkt oder die Kindergärten zu besuchen, um dort Geschenke zu verteilen. Schnell stellt Sina jedoch fest, dass das Projekt in diesem Jahr anders organisiert wurde. Jedes Geschenk strotzt vor Werbung für ein Luxus-Spa-Resort, welches im nächsten Jahr den Park und die beliebte Freizeitfläche im Ort platt machen will, um dort ein riesiges Luxuscenter zu errichten. Sina fühlt sich als Werbemaskottchen missbraucht, zumal sie gegen den Bau ist und das "Krähenberg"-Gelände erhalten möchte.

SO hatte Sina sich das "Miss Christmas"-Projekt wirklich nicht vorgestellt Sie wollte Freude verbreiten und den gehetzten und gestressten Menschen mit ihren Geschenken wieder etwas Weihnachtsstimmung einhauchen. Stattdessen muss sie nun Werbung für diesen korrupten Unternehmer machen. Am liebsten würde Sina das Handtuch schmeißen, aber sie ist vertraglich an diese Aufgabe gebunden. Dieses Verhalten einfach so hinnehmen will sie allerdings auch nicht und somit überlegen Sina und ihre Freunde, was sie dagegen unternehmen können.

"Miss Christmas und ich" ist eine Adventskalender-Geschichte in 24 Kapiteln, die die Dezembertage bis zum Heiligabend versüßt. Damit der Leser im "Rausch" nicht bereits alle Kapitel an einem Tag liest, wurde der Roman  mit perforierten, geschlossenen Seiten ausgestattet. Zwei Seiten sind also geschlossen und lassen sich problemlos mit einem Brieföffner, Lineal oder einem stabilen Lesezeichen öffnen. Die Innenseiten beinhalten die Geschichte, die Außenseiten werden von Illustrationen und Rezepten geziert. Jedes Kapitel besteht aus zwei geschlossenen Seiten, nachdem Öffnen dann aus vier Textseiten. Durch das Öffnen der Seiten erlebt man das beliebte Adventskalender-Feeling. Außerdem sind die einzelnen Kapitel mit ihren vier Seiten nicht zu lang, sondern wären selbst kurz vorm Schlafengehen noch machbar. Ich habe im letzten Jahr bereits ein Adventkalenderbuch dieser Art gelesen und bin von der Idee mit den perforierten Seiten immer noch begeistert.

Ilona Einwohlt hat eine liebenswerte Protagonistin erschaffen. Sina ist ein aufgewecktes Mädchen mit dem Herz an der richtigen Stelle und ihr Dilemma wird authentisch vermittelt. Sina lässt sich aber nicht unterkriegen, weder von dem korrupten Unternehmer, noch von den arroganten Mitschülern und der Roman verdeutlicht, wie wichtig Freunde sind und was man zusammen alles erreichen kann, denn eins sei bereits gesagt: Sina wahren Freunde lassen sie nicht hängen und zusammen haben sie tolle Ideen, wie sie ihr helfen wollen, sich zu wehren.

Mir hat das Buch gut gefallen. Für Erwachsene ist das Geschehen natürlich sehr vorhersehbar, aber sie sind auch nicht die angestrebte Zielgruppe, sondern 8-10 jährige Kinder. Diese sind sicherlich täglich aufs Neue gespannt, wie Sina ihr Problem lösen wird und wer am Ende gewinnt: das Luxus-Spa-Resort oder der Krähenberg. Sinas Kampfgeist und die tollen Ideen ihrer Freunde kommen beim Leser bestimmt gut an.

Fazit: Der Roman ist eine kindgerechte Mischung aus einer spannenden Geschichte, dekoriert mit Humor und weihnachtlicher Atmosphäre, die die Wartezeit auf Heiligabend sicherlich verkürzen kann.

  • Broschiert: 200 Seiten
  • Verlag: Arena (September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401067427
  • ISBN-13: 978-3401067421
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre 
  • Homepage der Autorin
  • Verlag:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen