Sonntag, 10. März 2013

[Rezension] Cross, Julia - Zeitreise-Trilogie (1/3) Sturz in die Zeit

Der neunzehnjährige Jackson Meyer entdeckt, dass er ein paar Stunden in der Zeit zurückreisen kann. Zusammen mit seinem Freund Adam unternimmt er kleine Experimente um genau herauszufinden, wie dieses funktioniert oder ob er durch eine Zeitreise die Gegenwart verändern kann. Eines Tages wird seine Freundin Holly überfallen und erschossen. Jackson ist fest entschlossen in der Zeit zurückzureisen und sie zu beschützen. Doch plötzlich befindet er sich nicht mehr im Jahr 2009, sondern ist zwei Jahre zurückgesprungen. Irgendetwas war beim letzten Sprung anders und Jackson muss es schnell herausfinden, um seine große Liebe retten zu können.

"Sturz in die Zeit" ist der erste Band der Zeitreisen-Trilogie von Julia Cross. Jugendbücher ums Zeitreisen mag ich sehr gerne lesen und die Kurzbeschreibung hat mich neugierig gemacht. Zunächst blieb dieses beim Lesen auch so, der Roman war zwar nicht überragend, aber ich fand es interessant etwas über Jacksons Fähigkeiten zu erfahren und ihn auf dem Weg zu begleiten seine Begabung zu verstehen. Doch schnell habe ich gemerkt, dass mich der Roman nicht wirklich fesseln konnte, so dass ich das Buch immer wieder zur Seite gelegt und andere Romane dazwischen gelesen habe. Um ehrlich zu sein habe ich den Roman nur beendet, da ich mir das Buch ausgeliehen hatte und gerne zurück geben wollte. 

Die zweite Hälfte des Romans konnte mich leider auch nicht überzeugen. Die Geschichte wurde für mich auch immer abstruser, was vielleicht einfach daran lag, dass sie mich von Anfang an nicht packen konnte. Jackson springt wild durch die Zeit hin und her, manchmal kontrolliert, manchmal ohne Kontrolle über das wie und wo und dann geht es plötzlich noch um Halbsprünge und ganze Sprünge, verschiedene Zeitleisten und zusätzlich muss auch noch das CIA mit in den Roman eingebaut werden. Ich empfand das einfach als "zu viel", "zu gewollt" und dadurch hat mich der Roman noch mehr verloren, als es vorher schon der Fall war.



Fazit:  Die Grundidee hat mir gut gefallen, aber diese spielt im fortschreitenden Roman immer weniger eine Rolle. Das Geschehen wird immer verwirrender und mich hat die Autorin einfach nicht "abgeholt", sondern ist mit der Geschichte an mir vorbeigerauscht. Ich bin ziemlich sicher, dass ich diese Trilogie nicht weiter verfolgen werde.
  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Fischer FJB; Auflage: 1 (17. August 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841422098
  • ISBN-13: 978-3841422095
  • Originaltitel: Tempest
  • Verlag:

Kommentare:

  1. Ach schade, das Buch reizt mich ja auch so, aber das, was Du schreibst, hab ich jetzt schon öfter gehört ... schade um die Zeit :(

    AntwortenLöschen
  2. Gute Rezi!
    Ich hab das Buch seit gestern auf dem SuB ... Hoffentlich gefällt es mir ein wenig besser.

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat das Buch gar nicht gefallen :/
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  4. Ich weiß gar nicht was ihr habt! Also ich fand das Buch echt toll und mitreißend. Für mich hat es sich gelohnt und ich warte auf den 2. Teil.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ich "hab", habe ich ja beschrieben. Wenn es dir besser gefällt, ist es doch klasse :) Für mich war es halt leider nichts.
      LG Claudia

      Löschen