Donnerstag, 23. Mai 2013

[Das Autoren 1x1] Eduard Freundlinger

 proudly presents:



Eduard Freundlinger




***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Mit der Arbeit an Pata Negra, einem 430 Seiten Krimi, begann ich 2008. Tatsächlich habe ich vorher, außer Briefen und E-Mails, nichts geschrieben – auch keine Kurzgeschichten.

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Ich könnte mir schon bessere Berufe vorstellen – oder sagen wir: Einfachere. Es ist schon mal überhaupt nicht leicht ein gutes Buch zu schreiben, und es ist noch viel schwieriger, es danach auch veröffentlicht zu bekommen. Danach ist es wegen der Masse an Büchern fast ein Ding der Unmöglichkeit, es so oft zu verkaufen, um davon auch halbwegs leben zu können.  Aber das wusste ich im Jahre 2008 natürlich noch nicht. Damals haben mich vermeintliche andere romantische Werte im Leben eines Autors angespornt, ein Buch zu schreiben, aber wenn man nicht gerade zu den internationalen Bestsellerautoren zählen darf, verflüchtigen sich diese ziemlich rasch und weichen einer gewissen Ernüchterung. Autor ist für mich trotzdem der beste Beruf der Welt, weil ich meine Leser/innen mit meinen Büchern begeistern kann, und deren zahlreiche positive Feedbacks sind auch mein Ansporn, weitere Bücher zu schreiben.

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
Dann bleibt mir nur Platz für Stichwörter. Sie beziehen sich auf mein aktuelles Buch die schwarze Finca:
Hochspannend, schockierend, überraschend, witzig, ironisch, anders – gaaanz anders!

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Nein, ich habe weder besondere Orte, an denen ich gerne schreibe, noch eine bevorzugte Uhrzeit. Das habe ich übrigens unter Punkt zwei vergessen anzuführen, denn das ist einer der großen Vorteile des Autorenjobs: Die räumliche und zeitliche Unabhängigkeit.

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
Schreiben ist ein Handwerk. Lernt es mit Hilfe von guten Schreibratgebern, bevor ihr damit beginnt! Sol Steins Über das Schreiben kann ich sehr empfehlen. Ohne meinem privaten »Literaturstudium«, bei dem ich in sechs Monaten alle verfügbaren Schreibratgeber auf Deutsch und Englisch durchgeackert habe, wären meine Bücher niemals veröffentlicht worden. Ich könnte auch kein Haus bauen, ohne vorher die erforderlichen Techniken gelernt zu haben. 



***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Blau. Deshalb wohne ich auch direkt am Meer und gucke so gerne gedankenverloren in den Himmel. 

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Autor. Aber ich habe fast vierzig Jahre alt werden müssen, um ihn auszuüben. Trotzdem bin ich wegen der langen Zeit, die ich mit anderen Berufen verplempert habe, nicht unzufrieden – denn manche Kinder sind nie Astronauten, Supermodels oder Feuerwehrmänner geworden.

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Das ist schwer zu beantworten – da gibt es so viele. Ich esse gerne spanisch, italienisch oder natürlich Spezialitäten aus meiner österreichischen Heimat, wenn ich dort zu Besuch bin.  Heute Mittag habe ich zum Beispiel am Strand bei mir um die Ecke eine in der Tinte eines Kalmars zubereitete Paella gegessen – sensationell.

9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?
Gegenwartsliteratur. Krimis lese ich zwar auch, aber da ich sehr viel Wert auf den Schreibstil lege, werde ich deswegen im Spannungsgenre leider manchmal enttäuscht.

10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
In Zusammenhang mit meinem Beruf nur so Kleinigkeiten wie das Erklimmen der Spiegel-Bestsellerliste, Übersetzungen in zahlreiche Sprachen oder die Verfilmung meiner Bücher ;-) Ansonsten nur, dass mein Leben auch weiterhin so toll bleibt wie bisher.


Diese Bücher von Eduard Freundlinger könnten z.B. in eurem Bücherregal stehen:




Vielen Dank Eduard, dass du beim "Autoren 1x1" teilgenommen hast :)

1 Kommentar: