Dienstag, 21. Mai 2013

[Rezension] Price, Lissa - Starters (1/2)

Nach einer Epidemie gibt es in den USA nur noch junge Menschen (Starters) oder sehr alte Menschen (Enders), die mittlerweile eine Lebenserwartung von bis zu 200 Jahren haben. Somit haben sich auch neue Geschäftsideen aufgetan. Unter anderem können junge Menschen ihren Körper der Body Bank anvertrauen. Diese vermieten dann den energiegeladenen jungen Menschen an einen Enders, der von diesem Körper Besitz ergreift und sich dadurch endlich wieder jung fühlen kann. Da die 16-jährige Callie dringend Geld braucht, meldet sie sich bei der Body Bank an. Doch etwas geht schief. Sie erwacht zu früh und findet sich in dem Leben ihrer Mieterin wieder. Als sie erkennt, wofür sie gemietet wurde, gefriert ihr das Blut, aber sie weiß nicht, wie sie diesen Plan verhindern soll.

Die Grundidee hat mich sofort gelockt. Eine Welt, in der alte Menschen das Sagen haben und für Starters nicht viele Möglichkeiten bestehen, als entweder reiche Großeltern zu besitzen, sich als illegaler Hausbesetzer durchs Leben zu schlagen oder geschnappt und in eins der furchtbaren Heime gesteckt zu werden. Da ist es natürlich eine verlockende Idee durch die Body Bank schnelles Geld zu machen. Ein ideales Setting also für eine spannende Dystopie.

Unterhaltsam und interessant ist dieser Roman auf jeden Fall, da er nicht vorhersehbar ist und unerwartete Wendungen besitzt. Die Handlung lässt sich gut verfolgen, auch wenn der Schreibstil mir manchmal zu einfach erschien.

Leider konnten mich die Charaktere nicht komplett überzeugen. Es treten zwar interessante Figuren ins Rampenlicht, aber die meisten davon wirken nicht sehr ausgereift und einige mit ihnen verknüpfte Handlungsstränge verlaufen im Nichts, wobei man sich dann schon fragt, warum die Figur dann überhaupt aufgetaucht ist.

Trotzdem werde ich den zweiten (und letzten) Band lesen, denn ich bin schon sehr gespannt, wie es in "Enders" weitergehen wird.

Fazit: Eine Dystopie, der Setting richtig gut ist, deren Manko jedoch die Blässe der Charaktere darstellt. Meiner Meinung nach trotzdem lesenswert, da die Idee einfach zu gut ist.



  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: ivi (12. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492702635
  • ISBN-13: 978-3492702638
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Starters
  • Verlag:


Die Serie in der Übersicht







Kommentare:

  1. Hallo Claudia,

    ich kann deine Kritikpunkte vollkommen nachvollziehen, aber du hast schon recht, das Buch ist einfach auf Grund des Themas und der verarbeiteten Ideen lesenwert. Ich bin schon sehr auf Enders gespannt.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    der erste Teil hat mir schon sehr gut gefallen, bin jetzt gespannt auf den Zweiten.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen