Donnerstag, 20. Juni 2013

[Rezension] Lauenthal, Hugo B. - Mord unter Null: Der Krimi für die Wanne


Die Kripo findet einen Mann im Wald, gefesselt und tot. Die Ermittlungen ergeben, dass das Opfer scheinbar erfroren ist und der Täter dem Mann beim Erfrieren zugeschaut hat. Die Suche nach dem Mörder beginnt und das Ermittlerduo Lea und Karl stößt dabei auf einen längst abgeschlossenen Fall, in dem das Opfer ebenfalls erfroren ist.



Bevor ich speziell auf dieses Buch eingehe, möchte ich ein paar allgemeine Worte zu dieser Idee los werden. Ich bin absolut kein Wannenleser, da ich Bücher hasse, die Wasserflecke habe. Dadurch wird das Papier so merkwürdig, dass ich die Bücher einfach nicht mehr lesen mag. Deshalb habe ich bisher noch nie ein Buch mit in die Wanne genommen, aus Angst, es könnte darunter leiden. Diese Angst wird nun mit den Wannenbüchern hinfällig, denn diese bieten eine tolle Art von Lektüre speziell für die Badewanne.

Die Wannenbücher sind alle wasserfest, haben sechs mit Schaumstoff gefüllte, einzeln hitzeverschweißte Seite und somit kann nichts passieren, wenn das Buch nass wird. Es kann sogar ins Wasser gelegt werden, wenn man die Hände braucht um neues Wasser nachlaufen zu lassen oder die Haare zu shampoonieren. Ich kenne diese Art von Buch bisher nur für Kleinkinder, aber nun gibt es auch die Erwachsenenversion davon und zwar in verschiedenen Genres. Es wird übrigens garantiert, dass diese Bücher in 15 Minuten gelesen sind, so dass man im Wasser nicht zu frieren anfängt.

Zunächst möchte ich die Idee bewerten, denn die erhält 5 Sterne von mir. Wer auch beim Baden nicht aufs Lesen verzichten möchte, ist mit diesen Büchern gut beraten. Genauso gut eignen sich die Bücher als Geschenkidee in einem Wellnesspaket oder für den nächsten Badeurlaub. 

Obwohl ich die Idee originell und gut finde, konnte ich diesem Buch nur 3 Sterne geben. Maßgeblich dafür waren zwei Gründe. Zum einen hat mir die Story nicht wirklich gefallen. Kurzgeschichten sind immer etwas schwierig, da sie nur sehr wenig Zeit haben den Leser zu fesseln oder zu begeistern, aber ich habe schon Kurzgeschichten gelesen, die dieses durchaus geschafft haben. Leider gehört "Mord unter Null" nicht dazu. Die Geschichte plätschert lediglich vor sich hin, was zwar zum Badewannen-Thema passt, aber für den Lesegenuss nicht unbedingt gut ist.

Der zweite Kritikpunkt ist die tatsächliche Lesedauer. "Gelesen in 15 Minuten" wird versprochen und da ich dieses testen wollte, habe ich tatsächlich mit einer Stoppuhr gelesen. Mir ist durchaus bewusst, dass jeder Mensch unterschiedlich schnell liest und man daher keine einheitliche Lesedauer garantieren kann, aber ich hatte das Buch in 6 Minuten durch, weniger als die Hälfte der versprochenen Lesezeit und dabei bin ich noch nicht einmal ein Schnellleser. Das war natürlich etwas enttäuschend.


Fazit:  Die Idee des Wannenbuches finde ich wirklich gut. Leider hat mich diese Ausgabe aufgrund der Story und der Kürze nicht überzeugen können. Aber es gibt genügend Alternativen, die man sich durchaus einmal anschauen sollte, wenn man ohne "Angst" in der Wanne lesen möchte.

  • Gebundene Ausgabe: 8 Seiten
  • Verlag: wannenbuch.de; Auflage: 1 (14. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3000405801
  • ISBN-13: 978-3000405808
  • Größe und/oder Gewicht: 13,8 x 13,8 x 2,4 cm 


Andere Titel im Wannenbuch-Format:




1 Kommentar:

  1. Hab dir einen Award verliehen : http://piasbuecherinsel.blogspot.de/2013/06/mein-erster-award-one-lovely-blog-award.html

    lg Pia

    AntwortenLöschen