Dienstag, 6. August 2013

[Blogtour + Das Autoren 1x1] Katrin Koppold

 Willkommen zu folgender Blogtour:



Part eins der Station auf meinem Blog ist ein Interview mit der Autorin. 
Part zwei wird heute Nachmittag online gehen. Viel Spaß!


 proudly presents:



Katrin Koppold




***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Wie die meisten Schriftsteller habe ich schon immer viel geschrieben. Schreiben lernt man halt nur durch Schreiben. Als Kind mal ein Märchenbuch für meinen Bruder, als Jugendliche Gedichte und Liebesgeschichten im Stil der damaligen Denise-Heftchen. Und den Gedanken, auch mal irgendwann ein Buch zu schreiben, hatte ich schon seit Ewigkeiten. Aber mit Romanen habe ich erst nach der Geburt meines Jüngsten angefangen. Ich bin überzeugt davon, dass sich die meisten Dinge genau zum richtigen Zeitpunkt passieren. Vorher hätte ich mit Schule, Studium, Ausbildung einfach nicht den Kopf frei gehabt, um mich so intensiv in andere Leben/Menschen hineindenken zu können. 

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Als Beruf stehe ich dem Schriftstellersein recht kritisch gegenüber. In der Hinsicht bin ich der klassische Beamte (mein Brotberuf ist ja auch Lehrerin). Ich möchte wissen, wieviel Geld mir im Monat zur Verfügung steht. Als Autor ist man aber  stark vom Erfolg abhängig. Und ich weiß nicht, ob ich die Schreiberei so entspannt sehen würde wie jetzt, wenn ich meine Familie davon  ernähren müsste. Dann würde ich vielleicht doch irgendwann neidisch auf die Kollegen werden, die mehr Erfolg haben als ich. Und das fände ich wirklich schade. 
Aber warum es das beste Hobby der Welt ist, kann ich dir sagen: Ich liebe das Schreiben, weil ich dadurch so vieles konservieren kann: Menschen, Erinnerungen, gute wie schlechte Erfahrungen. Und ich finde es toll, Leserinnen mit meinen Büchern ein paar schöne Stunden zu bescheren, in denen sie den Alltag und ihre Probleme für einige Zeit vergessen können. Für mich ist Lesen tatsächlich auch eine Art Flucht … und Trost, denn ich sehe, dass ich mit meinen Problemen, Ängsten und Sorgen nicht alleine dastehe. 

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
„Aussicht auf Sternschnuppen“ ist romantisch und lustig mit leisen Zwischentönen. 
(Dieses Zitat stammt von meiner Kollegin Lili Hamann und ich habe mich sehr darüber gefreut. Denn genau das wollte ich erreichen. Ich wollte einen Roman schreiben, der nicht nur lustig ist, sondern auch ein bisschen zum Nachdenken anregt.)

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Mir wurde diese Fragen nun schon so oft gestellt und ich würde hier wirklich gerne etwas Aufregendes schreiben, wie z.B. dass ich nur mit rosa Dinosaurier-Hauspuschen schreiben kann, aber tatsächlich muss ich hier sehr langweilig antworten, dass ich keine habe. Mit einem Beruf, einem Mann, zwei Kindern und zwei Katzen ist die Zeit knapp. Wenn ich mal welche habe, dann setze ich mich wirklich ganz stur hin und schreibe. Ohne jeden Schnickschnack.

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
Schreibt nicht nach irgendwelchen Trends, sondern über das, was euch wirklich bewegt. Nur so könnt ihr auch eure Leser berühren. 
Lasst euch beim Schreiben helfen. Mit einem Buch, das nicht lektoriert ist und in dem es von Fehlern und Ungereimtheiten nur so wimmelt, werdet ihr auf dem harten Buchmarkt nicht bestehen können.  
Und vor allem: Redet nicht nur davon, ein Buch zu schreiben, sondern tut es auch. „Wege entstehen, in dem man sie geht“ steht auf meinem Notizbuch. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dieser Satz stimmt.



***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Gelb wie die Sonne

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Reiterin

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Generell esse ich außer Lakritz, Erdnussflips und ganz exotischen Dingen alles gern. Momentan ist aber Sushi mein Favorit. 

9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?
Das wechselt je nach Stimmung. Bis vor kurzem habe ich am liebsten Who-dunnits-Krimis gelesen, weil ich es so spannend finde, den Mörder zu erraten. Dann kam eine Jugendromanphase. Es ist immer wieder schön, diese Zeit noch einmal zu erleben. Und momentan mag ich Liebesromane am liebsten. Von denen war ich eine ganze Zeitlang total enttäuscht. Vor allem bei den Amerikanerinnen wird in diesem Genre meist sehr  klischeehaft und nach Schema F geschrieben. Aber in letzter Zeit habe ich neben bekannten Namen wie Gier, Kinsella und Keyes echte Perlen entdeckt, deren Bücher mich sehr sowohl zum Lachen und zum Nachdenken gebracht als auch berührt haben. Zum Beispiel die Romane von Nancy Salchow, Adriana Popescu und Katarina Fischer.

10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Mit der Veröffentlichung von „Aussicht auf Sternschnuppen“ habe ich mir einen ganz großen Traum schon erfüllt. Und dass der Roman dann auch noch so erfolgreich wurde und so vielen Leserinnen gefallen hat – das war das Sahnehäubchen oben drauf. 
Was ich mir jetzt noch wünschen würde, wäre – ich weiß, es ist furchtbar unwahrscheinlich – eine Verfilmung des Stoffes. Vorzugsweise mit Florian David Fitz in der Rolle des Nils. Was die Erfüllung noch viel unwahrscheinlicher macht.  
Und ich würde gerne einmal eine Zeitlang in einem anderen Land  leben. Das habe ich nach dem Abitur und während des Studiums leider versäumt. Ein paar Wochen Irland waren das Aufregendste, was ich in dieser Hinsicht gemacht habe. 
Außerdem hätte ich gerne irgendwann wieder ein eigenes Pferd. Meins ist leider im Alter von 33Jahren gestorben und  ich möchte es lernen, Klavier zu spielen. Diese Träume könnte ich mir ja eigentlich leicht selbst erfüllen. Aber ich denke, die Zeit dafür ist einfach noch nicht gekommen.

Dieses Buch von Katrin Koppold könnten in eurem Bücherregal stehen:

Die Fortsetzung folgt bald :)

Vielen Dank Katrin, dass du beim "Autoren 1x1" teilgenommen hast :)


PS: Heute Nachmittag stelle ich euch noch meine Rezension zu diesem Buch online. Falls ihr die Blogtour bisher nicht aktiv verfolgt habt, findet ihr hier noch einmal die teilnehmenden Blogs:

02.08.13 Bookwives
03.08.13 Seitenblicke
04.08.13 Cinema in my head
05.08.13 Textverliebt
06.08.13 Claudias Bücherregal
07.08.13 Bookwives

PSS: Sind euch sieben bunte Buchstaben aufgefallen? Dann notiert sie euch unbedingt in der richtigen Reihenfolge. Die benötigt ihr nämlich für das Gewinnspiel, welches morgen auf Bookwives vorgestellt werden wird.

1 Kommentar:

  1. Jaaaa ich finde auch .. es muss verfilmt werden .. auch wenn ich lieber einen anderen männlichen Darsteller hätte *seufzganztief* :)

    Ein schöner Bericht! .. und Katrin .. der Folgeroman ist so gaaanz anders, aber auch unglaublich toll!

    AntwortenLöschen