Mittwoch, 11. September 2013

[Rezension] Lu, Marie - Legend (2/3) Schwelender Sturm

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Fallender Himmel" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.


Nachdem June und Day sich gegen die Militärdiktatur der Republik ausgesprochen haben, schließen sie sich den Patrioten an, denn das ist ihre einzige Chance Days kleinen Bruder Eden zu finden und aus den Händen der Republik zu befreien. Als Gegenleistung fordern die Patrioten, dass Day und June ihnen bei einer riskanten Mission helfen, deren Ziel die Ermordung des Elektors ist. Die beiden würden eine Revolution begrüßen, aber ob der drastische Plan der Patrioten tatsächlich der richtige Weg ist?


"Schwelender Sturm" ist der zweite Band der Legend-Trilogie und somit der Nachfolgeroman von "Fallender Himmel", welcher mich vor knapp einem Jahr sehr begeistern konnte. In diesem Roman gibt es nun endlich ein paar Hintergründe über die Entstehungsgeschichte der Republik und die Beweggründe hinter dem großen Test. Dieses fehlte im ersten Band nahezu komplett und wurde nun nachgeholt. Die Dystopie wird erneut abwechselnd durch die Ich-Erzähler und Protagonisten Day und June geschildert, wodurch der Leser beide Ansichten, die sich zum Teil sehr unterscheiden, präsentiert bekommt.

Die Geschichte um den meistgesuchte Verbrecher der Republik und das überragende Wunderkind wird genau dort fortgeführt, wo Band eins den Leser neugierig zurück ließ. Marie Lu hat ihren flüssigen Schreibstil beibehalten können, lediglich der Schwerpunkt der Geschichte hat sich meiner Meinung nach verlagert. "Schwelender Sturm" ist actiongeladener und erscheint teilweise wie ein amerikanischer Actionfilm bei dem es möglichst viele Verfolgungsjagden und Explosionen geben soll. Die Story ist dadurch zwar interessant, aber mir hat das Besondere zwischen Day und June etwas gefehlt. Der erste Band hatte unter anderem mit dem Slogan ", ... aber zusammen sind sie eine Legende." geworben. Davon habe ich leider in diesem Roman nicht viel gespürt und das hat mich etwas enttäuscht. Außerdem werden über die ganzen Actionszenen andere Handlungsstränge vernachlässigt oder ganz fallen gelassen. Zum Beispiel wird der Tod einer wichtigen Person thematisiert, aber aufgeklärt wird er nicht. Das Ende der Geschichte konnte mich etwas über diese Differenzen hinwegtrösten, so dass ich trotzdem noch 4 Sterne vergeben kann und auf den Abschlussband warte, der dann hoffentlich in einem Jahr erhältlich sein wird.

Fazit:  Eine interessante Dystopie geht actiongeladener in die zweite Runde, wobei der Charme von Day und June etwas verloren ging, aber dafür hat Marie Lu eine Welt erschaffen, in der nicht klar zwischen Gut und Böse unterschieden werden kann, sondern die auch zahlreiche Grautöne dazwischen besitzt.

  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag (16. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785573952
  • ISBN-13: 978-3785573952
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Patriots
  • Homepage zur Trilogie
  • Verlag:



PS: Die bisherigen Teile der Trilogie in der Übersicht:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen