Freitag, 4. Oktober 2013

[Rezension] Gier, Kerstin - Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner

Nach fünf Jahren hat sich der Alltag in Katis und Felix' Beziehung eingeschlichen. Kati ist sich nicht mal mehr sicher, ob Felix überhaupt noch der richtige Mann für sie ist. Als sie dann auch noch Mathias kennen lernt, plötzlich wieder Schmetterlinge im Bauch hat und sich Hals über Kopf in ihn verliebt, ist das Chaos perfekt. Aber das Leben hat noch mehr auf Lager für Kati. Sie wird von einer Straßenbahn erfasst und erwacht anschließend im Krankenhaus - fünf Jahre zuvor und somit einen Tag, bevor sie damals Felix getroffen hat. Nun hat Kati die Chance alles in ihren Leben zu ändern, womit sie in den letzten fünf Jahren nicht zufrieden war, und sich für den richtigen Mann zu entscheiden.

Meine regelmäßigen Leser wissen es wahrscheinlich schon: Ich bin eigentlich keine große chick-lit-Leserin. Trotzdem muss ab und zu ein Frauenbuch dran glauben und "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner" hatte ich tatsächlich schon länger auf der Wunschliste, da die Kurzbeschreibung nicht nach einem "typischen" (für mich oft langweiligen) Frauenroman klang. Und ich sollte damit recht behalten.

"»Also, wenn ich mich in drei Adjektiven beschreiben müsste, würde ich sagen: erstens: ein Typ zum Pferdestehlen, zweitens: FKK-Anhänger und drittens: allen Späßen und Flirts gegenüber aufgeschlossen. Na?« Der Mann neben mir legte neckisch seinen Kopf schief.
Erstens: Niemand will, dass Sie sich in drei Adjektiven beschreiben. Zweitens: Das waren auch überhaupt keine Adjektive. Und drittens: Womit habe ich das verdient?" (Seite 12)

Kerstin Gier hat liebevoll verschiedenste Charaktere entwickelt, die ich alle interessant fand und hat einen leichten Einstieg in den Roman und somit in Katis Leben gefunden. Die Protagonistin war mir sofort sympathisch und ich war gespannt, wie sich ihr "Leben-reloaded" entwickeln würde und was sie ändern möchte. Auch wenn mir von Anfang an klar war, wie das ganze liebestechnisch ausgehen würde, hat Gier viele lustige Ideen eingebaut und hat aufgezeigt, dass es gar nicht so einfach ist das Schicksal zu überlisten, auch wenn Kati diese fünf Jahre zum zweiten Mal erlebt und somit eigentlich einen kleinen Vorteil hatte.

"Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner" war für mich Urlaubslektüre und passte dafür auch perfekt. Kerstin Gier hat einen lockeren Schreibstil an den Tag gelegt und mich wirklich humorvoll unterhalten können. Die Handlung wurde gespickt mit Lebensweisheiten, die berühmte Persönlichkeiten irgendwann einmal von sich gegeben haben, und diese waren gekonnt mit dem Inhalt abgestimmt. Dazu hat der Roman einen Titel und ein Cover erhalten, welche sich beide im Buch widerspiegeln, was mir immer besonders gefällt.


Fazit:  Mit diesem Buch hat Kerstin Gier meinen Humor auf jeden Fall getroffen und mich sehr gut unterhalten können. Mehr davon!


  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Paperback); Auflage: 6 (11. November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785760507
  • ISBN-13: 978-3785760505
  • Verlag:

Kommentare:

  1. Na, dann habe ich mit meinem spontanen Kauf dieses Buches letzte Woche ja nichts falsch gemacht... :-) DANKE für´s Appetit machen!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ist auf jeden Fall auf meiner Wunschliste gelandet. Werde bei Gelegenheit zugreifen.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    das Buch liegt auch noch auf meinem SuB. Deine Rezi hat mich jetzt dazu bringen können es rauszusuchen und im Oktober zu lesen :D

    Lg
    Carina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Claudia,

    ich bin ja ein großer Kerstin Gier Fan und fand dieses Buch ebenfalls unterhaltsam. :)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen