Dienstag, 7. Januar 2014

[3. Bloggeburtstag] Claudias Bücherregal und Goldmann + Page & Turner

mit
 


Mit dem Goldmann Verlag verbinde ich seit Jahren, wenn nicht sogar schon seit Jahrzehnten, spannende Unterhaltung, denn ich habe, seit ich Jugendliche war, u.a. Romane von Joy Fielding verschlungen und das waren alles Goldmann-Bücher. Auch sonst konnten mich viele Romane aus dem Spanungsbereich überzeugen. Deshalb erstaunt es mich nicht, dass die Wünsche aus dem Goldmann Programm 2014 bei mir hauptsächlich Thriller sind.

In 2005 wurde der Imprint "Page & Turner" gegründet und wer immer sich diesen Verlagsnamen ausgedacht hat, der hat zumindest ein bestätigendes Schulterklopfen verdient. Page-Turner, auf Deutsch so viel wie Schmöker oder spannendes/fesselndes Buch ist doch der perfekte (!) Name für einen Verlag, oder?



Bücher des Verlages, die ich euch vorstellen möchte:
für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon



Gelesen und rezensiert:
 


Fielding, Joy - Das Herz des Bösen  
Winkelmann, Andreas - Höllental
Feige, Marcel - Kalte Haut



Liegen auf dem SUB bereit:
 


Noël, Alyson - Soul Seeker (1/4) Vom Schicksal bestimmt
Fielding, Joy - Zähl nicht die Stunden
Scheunemann, Frauke - Herkules (4) Hochzeitsküsse



Stehen auf meiner Wunschliste:
 


Rankin, Ian - Mädchengrab (TB im Mai 2014)
Noël, Alyson - Soul Seeker (4/4) Licht am Horizont (Juli 2014)
Kellerman, Jonathan - Der Knochenspieler (August 2014)



Sonstiges:
 

http://claudias-buecherregal.blogspot.de/2013/02/themenwoche-andreas-winkelmann-und-sein.html


Story hinter dem Buch


Wekwerth, Tanja - Ein Hummer macht noch keinen Sommer
Gruber, Andreas - Herzgrab
Hübner, Michael - Todesdrang   


Autoreninterview
Andreas Winkelmann
© privat
Thomas Letocha




Verlagsgeschichte: Goldmann

Der Goldmann Verlag wurde am 21. Juni 1922 von Wilhelm Goldmann (25. 2. 1897 - 24. 4. 1974) in Leipzig gegründet. Wilhelm Goldmann, geboren in Baumgarten in Oberschlesien als Sohn eines Dorfschullehrers und Kantors, hatte eigentlich Kunstmaler werden wollen, dann aber eine Buchhandelslehre absolviert und anschließend, seit 1921, für verschiedene Verlage als Reisevertreter gearbeitet. Im Jahr darauf gründete er seinen eigenen Verlag; die ersten beiden Titel waren Kunstbücher ("Kultbauten des Islam" und "Javanische Schattenspiele"). Bekannt wurde der Verlag aber schließlich durch seine Abenteuerromane, über die Wilhelm Goldmann auch auf seinen lange Zeit berühmtesten Autor stieß: Edgar Wallace. Wallace hatte eine Reihe von Afrikaromanen verfaßt, deren erster Band Weihnachten 1925 bei Goldmann auf deutsch erschien. Wenig später folgten die Kriminalromane von Edgar Wallace, die rasch enorme Popularität erreichten. So hat unter anderem Max Reinhardt 1927 Edgar Wallace' "Der Hexer" am Deutschen Theater in Berlin inszeniert.
Die Stellung und Rolle des Verlages im Nationalsozialismus ist wenig erforscht. Einerseits konnte der Verlag bis fast zum Kriegsende Bücher herausgeben (zu den erfolgreichsten Autoren gehörten u.a. der Journalist, Reiseschriftsteller und Sachbuchautor Anton Zischka sowie Abenteuer- und Kriminalautoren wie Agatha Christie, Louis Weinert-Wilton und, natürlich, Edgar Wallace); das Verlagshaus in Leipzig am Roßplatz wurde zwar am 4.12.1943 bei einem Bombenangriff vollkommen zerstört, aber die Buchproduktion wurde in Prag und in Italien fortgesetzt. Andererseits wurde Wilhelm Goldmann nach eigenen Angaben am 12.2.1945 wegen kritischer Äußerungen gegen das Regime verhaftet; einer Verurteilung entzog er sich wenige Tage vor Kriegsende durch die Flucht.

Nach dem Krieg gründete Goldmann in Leipzig zunächst eine Gärtnerei, wurde bald darauf aber verhaftet und wegen angeblicher Herausgabe faschistischer Bücher von den Sowjetbehörden angeklagt und zu vier Jahren Arbeitslager verurteilt.
"Jetzt bin ich wieder da!"
Am 4. Juli 1950 meldete sich Wilhelm Goldmann über eine Anzeige im "Börsenblatt des deutschen Buchhandels" wieder in der Buchbranche zurück: "Jetzt bin ich wieder da! Mein neuer Wohn- und Verlagsort ist München." Und eine Woche später erklärte er im "Börsenblatt": "Demnächst erscheinen Goldmann Taschenbücher. Ein neuer deutscher Buchtyp". Bereits im Sommer 1950 erschienen die ersten Titel im nunmehr Münchner Goldmann Verlag: Edgar Wallace und andere Kriminalromane. Seine Taschenbuchpläne konnte Goldmann wegen Kapitalmangels allerdings erst 1952 realisieren; als erster Band erschien zu einem Ladenpreis von DM 2,20 "Der Frosch mit der Maske" von Edgar Wallace (Goldmanns Taschen-KRIMI. Bd. 1). Ein Jahr später startete Goldmann im Taschenbuch die "Gelbe Reihe" mit Klassikern und allgemeiner Belletristik, die neben den Krimis (die Abkürzung "Krimi" wurde übrigens von Wilhelm Goldmann geprägt und hat rasch Eingang in den deutschen Sprachgebrauch gefunden) über fast drei Jahrzehnte das Gesicht des Verlags prägen sollte. Später kamen weitere Reihen und Programmsegmente hinzu, so u.a. Goldmanns WELTRAUM Taschenbücher, eine der wichtigsten Science-Fiction-Reihen im Taschenbuch. Im gebundenen Buch erschienen Kunstbücher, die Wilhelm Goldmann seit seinen verlegerischen Anfängen besonders am Herz lagen, und Atlanten, aber auch vielbeachtete Werkausgaben von Honoré de Balzac und Guy de Maupassant.

1977 wurde der Wilhelm Goldmann Verlag an die Verlagsgruppe Bertelsmann verkauft. Die verlegerische Verantwortung übernahm zunächst Gerd Frederking und anschließend, ab 1988, Klaus Eck, der 1981 als Cheflektor zu Goldmann gekommen war. In der Folge wurde das Programm internationaler ausgerichtet; neben deutschsprachigen Erfolgsautoren wie Heinz G. Konsalik und Marie Luise Fischer erschienen nun auch internationale Unterhaltungsautoren wie Irwin Shaw, Herman Wouk, Sidney Sheldon, Harold Robbins, Clive Cussler, Danielle Steel oder Pearl S. Buck. Außerdem wurde das Programm um zeitgenössische literarische Autoren wie Stefan Heym, Walter Kempowski, Manfred Bieler, Gregor von Rezzori, Marcel Pagnol oder Ingeborg Drewitz und anspruchsvolle Sachbücher von namhaften Autoren wie Sebastian Haffner, Bernt Engelmann, Carlo Schmid und Henry Kissinger erweitert.
Neu belebt wurde daneben die Hardcoverproduktion, die nach dem Erwerb durch Bertelsmann zunächst eingestellt worden war: Nachdem er sich für fast 10 Jahre auf die Publikation von Taschenbüchern konzentriert hatte, nahm der Goldmann Verlag im Herbst 1986 die Veröffentlichung von Hardcovern wieder auf.

Unter der Ägide von Verleger Klaus Eck und Marketinggeschäftsführer Volker Neumann wurde Goldmann mit Autoren wie Joy Fielding, Elizabeth George, Janosch, Charlotte Link, Amy Tan, Donna Tartt oder Minette Walters in den 1990er Jahren zur Nummer eins unter den deutschsprachigen Taschenbuchverlagen. Zu den erfolgreichsten Autoren in der Belletristik gehören heute außerdem Harlan Coben, Patricia Cornwell, Karen Duve, Janet Evanovich, Frederick Forsyth, Daniel Glattauer, Martha Grimes, Mo Hayder, Virginia Ironside, Wladimir Kaminer, Sophie Kinsella, Walter Moers, James Patterson, Terry Pratchett, Sven Regener, Ian Rankin, Lucinda Riley, Michael Robotham, Frank Schätzing, Tom Rob Smith, Leonie Swann, Lauren Weisberger und viele andere.

Parallel dazu wurden im Hardcover wie im Taschenbuch das Sachbuchprogramm ausgebaut […].
Das Taschenbuch-Sachbuch umfasst darüber hinaus die Programmbereiche „Modernes Leben“ und „Body, Mind & Spirit“. Der Bereich Modernes Leben ist aus der 1998 etablierten Reihe „Mosaik bei Goldmann“ hervorgegangen […]. Der Programmbereich Body, Mind & Spirit ist aus der Reihe „Goldmann Arkana“ hervorgegangen, in der seit 1998 das damalige Esoterikprogramm des Goldmann-Taschenbuchs zusammengefasst wurde. […]
Seit 2001 ist Georg Reuchlein Verleger des Goldmann Verlags, die Verlagsleitung Belletristik und Sachbuch Taschenbuch liegt seit 2003 in den Händen von Andrea Best, das Hardcover-Programm verantwortet Claudia Negele.
Im Mai 2011 hat der Verlag die Marke Goldmann einem weitreichenden Relaunch unterzogen. Neben der neuen Wort-Bild-Marke und dem Claim „Lesen erleben“ findet sich jetzt auch wieder das große G, das bis in die 90er Jahre das Markenzeichen des Goldmann-Taschenbuchs gewesen war, – eingefügt in eine transparente, mehrdimensionale Kugel – auf dem Rücken der Bücher. Eine Brücke zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Heute ist der Goldmann Verlag einer der großen Publikumsverlage Deutschlands: ein Traditions-Verlag der Autoren mit einem auf Vielfalt und Qualität ausgerichteten Programm für leidenschaftliche Leser - gleich, ob es sich um Literatur oder Unterhaltung, um Krimis oder Frauenbücher, um deutsche oder internationale Autoren, um zeitgenössische Schriftsteller oder Klassiker, um Belletristik oder Sachbücher handelt.



Verlagsgeschichte: Page & Turner

Der Verlag Page & Turner wurde 2005 gegründet. In einem immer unüberschaubareren Bücherangebot will „Page & Turner“ Orientierung bei der Suche nach qualitätsvoller Unterhaltung bieten. Hier finden Sie Bücher von internationalen und deutschsprachigen Topautoren unserer Zeit – Bücher für passionierte Leserinnen und Leser jeden Alters.

In dem sorgfältig ausgewählten Programm haben hoch erfolgreiche Spannungsautoren wie Harlan Coben, Max Bentow oder Robert Wilson ihre feste Heimat gefunden und erfreuen ihre Fangemeinde mit immer neuem rasantem Lesestoff. Leserinnen, die warmherzige Frauenliteratur schätzen, können mit Leila Meacham oder EricaBauermeister eine großartige Entdeckung machen – oder sich von den ebenso charmanten wie witzigen Romanen der Bestsellerautorin FraukeScheunemann bezaubern lassen, die sich mit ihren Büchern um den Dackel „Herkules“ an die Spitze der deutschen Frauenunterhaltung geschrieben hat. Mit der SPIEGEL-Bestseller-Serie „Evermore“ gelang ihrer Autorin Alyson Noël auf Anhieb ein sensationeller Durchbruch, und sie konnte sich innerhalb kurzer Zeit eine riesige Fangemeinde erobern. Einer der ersten großen Erfolge des Verlages war der internationale Bestseller „Marley und ich“ von John Grogan, dem weitere Herz erwärmende Bücher zum Thema „Der Mensch und seine Vierbeiner“ folgten.
Quelle: Page & Turner

Heutiger Gewinn


Herrmann, Elisabeth - Versunkene Gräber


Edit: Das Buch hat gewonnen:
Sabine K. aus D.


Um am Gewinnspiel teilzunehmen,
  • füllt das folgende Formular vollständig aus,
  • hinterlasst die Antwort auf die Frage außerdem als Blog-Kommentar
  • beachtet die untenstehenden Regeln.




1.) Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich eine Einverständniserklärung der Eltern.
2.) Die Adresse des/der Gewinner/s wird/werden nur für den Versand des Gewinnes verwandt. Ggf wird/werden die Adresse/n für diesen Zweck an den ausliefernden Verlag oder den Autor weitergegeben.
3.) Für Teilnehmer aus dem Ausland: Ich versende nur innerhalb Deutschlands, es sei denn, ihr würdet mir das Porto erstatten. Jeder Teilnehmer aus dem Ausland erklärt sich durch die Teilnahme am Gewinnspiel mit dieser Passage einverstanden.
4.)  Ich übernehme keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postwege verloren gehen sollte.
5.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Einsendeschluss ist der 11.01.2014 - 23.59 Uhr

Mein Gewinnspiel darf natürlich gerne auf eurem Blog oder bei Twitter / Facebook verbreitet werden. Außerdem freue ich mich sehr, falls ihr meinen Blog als Leser verfolgen würdet :)


Euch allen viel Erfolg dabei :)




Kommentare:

  1. EIn tolles Buch war für mich "Die letzte Spur" von Charlotte Link. Dieses Buch ist ein super gelungener Spannungsroman. Ich habe ihn schon zum 2, Mal gelesen.
    Lesen möchte ich unbedingt noch die Soul Seeker Reihe, da ich die Thematik spannend finde.
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe die Reihe rund um Nils Trojan von Max Bentow regelrecht verschlungen. Der Autor versteht es geschickt mit Worten umzugehen und strickt eine grandiose Story, die den Leser gleichermassen fesselt wie auch in Atem haelt. Ich hoffe sehr, dass nach den drei bisher erschienenen Baenden noch lange nicht Schluss ist.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe viele Bücher von Goldmann gelesen und auch ungelesen im Regal stehen. Charlotte Link ist wirklich eine tolle Schriftstellerin im Krimibereich. Ich mag es, wenn sie aus fünf Perspektiven erzählt und dann alle zusammen laufen. Aktuell habe ich gerade von Julie Leuze zwei historische Bücher gelesen. In den beiden Teilen: Der Duft von Hibiskus + Der Ruf des Kookaburra wurde von der Zeit um 1858 berichtet. Man erfährt etwas über die Eingeborenen im australischen Regenwald. Über die Rolle der Frauen im Allgemeinen und vieles mehr. Ich fand es interessant und schön geschrieben.

    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, also von Page & Turner habe ich Soul Seeker, Vom Schicksal bestimmt. Ich finde das Buch geht, aber ich habe schon besseres gelesen. Ich fand das ganze hin und her rund um die Oma von Daire nervend. Da hätte ich mir eher ein wenig mit Romantische, Spannende Szenen zwischen Daire und Dace gewünscht. Trotzdem werde ich mir den 2 Teil holen denn schlecht ist es ja nicht gewesen. Dann habe ich das Buch Shades of Grey vom Goldmann Verlag, allerdings noch nicht gelesen.
    Liebe Grüße
    Viki

    AntwortenLöschen
  5. Was in zwei Koffer paßt von Veronika Peters hat mich sehr beeindruckt. Auch hinter Klostermauern ist nicht alles so friedlich, wie man es sich vorstellt. Auch dort geht es nur ums Geschäft, es gibt Streit und Zankereien, ein sehr interessanter Einblick....

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag alle Bücher von Simons Katze, weil sie einfach meinen Humor trffen. Es gibt kaum einen Witz über den ich nicht schmunzeln muss. ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe bereits, wie wahrscheinlich viele andere auch, "Die Bestimmung" vom Goldmann Verlag gelesen. Die beiden Bücher haben mir wahnsinnig gut gefallen - total spannend und einfach eine fesselnde Geschichte. Ich freue mich eigentlich sehr auf den letzten Teil um Tris und Four, finde es nur etwas schade, dass man von dem letzten Band nicht so viel Gutes hört. Naja, ich werde mich einfach selber davon überzeugen!

    AntwortenLöschen
  8. Halleluja, hier jagd ja ein Gewinnspiel das nächste! Wirklich tolle Bücher!!! :-)

    AntwortenLöschen
  9. Gelesen: Joy Fielding "Wenn Du mich liebst". Ich hätte das Buch eigentlich sehr gut gefunden, ABER mich hat extrem gestört, dass auf dem Klappentext etwas stand, das erst nach 3/4 des Buches passiert ist. Das hat mir den Lesespaß leider etwas verdorben...

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe unter anderem "Höllental" von Andreas Winkelmann gelesen und mir hat dieser nicht blutrünstige Thriller auf seine wirklich leicht bizarre Art sehr gut gefallen.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Claudia,
    meine Antwort:
    Ich habe schon ganz viele Goldmann-Bücher gelesen und auch rezensiert. Spontan fällt mir da "Bleicher Tod" von Andreas Winkelmann ein. Da hat mir nicht nur Winkelmanns Stil gut gefallen, sondern mich hat auch die Mordmethode "getroffen", da hatte ich tatsächlich Gänsehaut und zwischendurch mit offenem Mund gelesen (sagt mein Mann).

    Liebe Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Claudia,
    an das letzte gelesene Buch aus dem Goldmann Verlag erinnere ich mich ganz spontan an "im Koma" von Joy Fielding. Ich fand es ganz gut und extrem gruselig, wie die frau im Koma lag und trotzdem alles um sie herum mitbekommt und merkt, dass jemand sie umbringen will. Unbedingt lesen möchte ich dieses Jahr noch SoG und mein erstes historisches Buch was ich überhaupt gelesen habe "Verbotene Wege" von Charlotte Link. Das Buch war mein erstes Buch überhaupt, woran ich mich erinnere und mich total umgehauen hat. ich bin gespannt, wie es mir nach all den Jahren gefallen wird.
    Liebe Grüße Kati

    AntwortenLöschen
  13. Ich lese gerade Herzgrab von Andreas Gruber. Bin noch relativ am Anfang, finde es aber bisher spannend und gut geschrieben. Bin gespannt wie ausgeht.

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe "Ein Hummer macht noch keinen Sommer" gelesen und fand das Buch fantastisch! So eine verrückte und amüsante Story, die auch noch so gut unterhält, habe ich selten gelesen! Ganz grosses Kino!

    AntwortenLöschen
  15. Vor kurzem habe ich von ELIZABETH GEORGE
    "Denn keiner ist ohne Schuld" gelesen, das Buch war so fesselnd, das ich es angefangen habe und nicht mehr weg gelegt habe, bis ich durch war. Mein Mann war weniger davon begeistert, da er mich nicht unterbrechen durfte :-). Ja ich bin ein absoluter Bücherwurm. Ohne lesen geht gar nichts.

    Liebe Grüße

    ute.hill@t-online.de

    AntwortenLöschen
  16. Huhu,
    ich habe aus dem Goldmann-Verlag "Shades of Grey" gelesen. ich fand das Buch nicht so toll. Die Idee fand ich ganz nett,aber die Umsetzung hat mir überhaupt nicht gefallen...

    Liebe Grüße,
    Lisa

    buecherparadies-blog(at)gmx.de

    AntwortenLöschen
  17. Tatsächlich habe ich bereits EIN HUMMER MACHT NOCH KEINEN SOMMER gelesen. Das Buch gefiel mir sehr gut, ich fand die Protagonisten toll, vor allem Theodors Mutter und die Kleine, sowie den Mops fand ich einfach bezaubernd. Wobei ich mich mit Natalie erst mühsam anfreunden musste.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
  18. Von dem Verlag habe ich schon einige Bücher gelesen, aber besonders ist mir z. B. das Buch "Lauf, Jane, lauf!" von Joy Fielding in Erinnerung geblieben wegen der klasse Story und dem echt überragenden Schreibstil des Buches. Das Buch habe ich sogar mehrmals gelesen.

    AntwortenLöschen
  19. Von Goldmann habe ich schon viele Bücher gelesen. Zuletzt war es Kind44. Das hat mich aber nicht so vom Hocker gerissen, fand es recht langatmig und brauchte daher auch recht lange für das Buch.
    Aber kann es sein, daß der Einsendeschluss hier nicht stimmt, sollte doch sicher der 13.1. sein,oder?

    AntwortenLöschen
  20. Justin Cronin's "Der Übergang" ist mir als erster Teil der Passage-Trilogie in sehr guter Erinnerung geblieben. Das war mal ein Buch, das mich so gefesselt habe, dass ich kaum aufhören konnte. Es ist eine Dystopie, aber weit entfernt von irgendeiner netten Beschreibung einer künftigen Welt. Vielmehr zeichnet der Autor ein Bild der Zukunft, das man sich selbst nicht wünschen würde. Aus der Lesedistanz heraus - perfekt!

    AntwortenLöschen
  21. Hallihallo!

    Als Star Trek-Classic-Fan bin ich schon viele Jahre Goldmann-Leser, besonders die Romane zur Serie von James Blish sowie zahlreiche weitere Romane aus dem Star Trek (Raumschiff Enterprise)-Universum zieren meinen Bücherschrank. Besonders gut gefallen hat mir "Die Expertin" von Kathleen Sky, Spannung pur, viel Spock :-) und packend bis zum Schluß
    Da das Buch leider nicht mehr reulär im Handel ist, möchtest Du bestimmt auch noch eins der aktuelleren hören, gut gefallen hat mir "Engel der Nacht" von Becca Fitzpatrick aus dem Hause Page & Turner, ein toller Engelroman, der mich bis zum Schluß mit Spannung unf Gefühlen gefesselt hat und von dem ich mir gestern den 2. Band gekauft habe :-)

    LG KleinerVampir

    AntwortenLöschen
  22. "Tief im Wald und unter der Erde" von Andreas Winkelmann. Ich fand es sehr spannend mit einer ordentlichen Portion Grusel. Geschlossene Bahnschranken im Dunkeln fand ich nach der Lektüre noch längere Zeit richtig unheimlich. Sehr empfehlenswert!

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Claudia,
    beim Goldmann-Verlag ist mir gleich das Buch "kalte Haut" von Marcel Feige aufgefallen, denn dieses war mein erstes Werk von ihm.
    Sehr spannungsreicher, wendungsreicher Krimi. Durch die kurzen Kapitel/Sequenzen kann man das Buch kaum weglegen, denn man ist dadurch irgendwie live dabei.
    Auch seine weiteren Romane unter Martin Krist sind sehr gut geschrieben, für alle die Krimis/Thriller mit genialen Wendungen lieben.

    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  24. Hallihallo,

    Mein zuletzt gelesener Goldmann-Roman war "Der Übergang" von Justin Cronin und das Buch hat es zu einem meiner Jahreshighlights 2013 gebracht. Der Anfang war zwar ein wenig zäh, aber nach dem das erste Drittel hinter mir lag, wurde es richtig, richtig gut und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen! Dazu gibt es auch eine Rezension auf meinem Blog und nun will ich unbedingt ganz bald den zweiten Band "Die Zwölf" lesen, da der Erste mit einem richtig fiesen Cliffhanger endete! Was für ein Buch!!!

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen
  25. "Das Salz der Erde" von Daniel Wolf liegt auf meinem SUB ziemlich weit oben, das wird das nächste Buch sein, das ich von diesem Verlag lesen werde - und zwar möglichst bald, denn ich liebe historische Romane (je dicker desto besser ...) und dieser hat so viele tolle Kritiken.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  26. Höllental habe ich gelesen, genauso wie alle anderen Bücher von Andreas Winkelmann. ich liebe seine Bücher weil sie alle sehr spannend sind. Gerne lesen würde ich "Kalte Haut" von Marxel Feige weil ich den Autor noch nicht kenne.

    AntwortenLöschen
  27. Ich habe Totenbuch von Patricia Cornwell gelesen. Nach dem ich “Blut” gehört habe, habe ich Feuer gefangen und gleich ein weiteres Buch dieser Autorin aus dem SuB gegriffen. Zwischenzeitlich habe ich schon öfter davon gelesen, dass die Scarpetta-Fälle nachlassen und mit der Zeit immer weniger gut bewertet wurden. Bei “Totenbuch” muss ich dem leider zustimmen. Die Autorin springt in den Fällen hin und her, was mich sehr verwirrt und der Handlung auch jegliche Spannung genommen hat. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es in diesem Buch eher um die verschiedenen Haupt- und Nebendarsteller geht, als um die Fälle an sich. Ich hab auch noch weitere Bücher von Goldmann auf dem SuB, zB. Blinder Instinkt oder Shades oft Grey.

    AntwortenLöschen
  28. Hallo,

    ich habe "Der Duft von Hibiskus" gelesen. Ich finde die Geschichte interessant und außergewöhnlich. Die Thematik ist sehr gut ausgearbeitet. Emma geht als Pflanzenzeichnerin nach Australien. Dabei lernt man als Leser auch ein Teil von Australien kennen. Das hat mir besonders gut gefallen. Natürlich spielt dabei auch die Liebe eine Rolle <3 :)

    AntwortenLöschen
  29. Hi,

    also ich habe das Buch "Noch einmal mit Gefühl" von Sarah Harvey gelesen und bin beeindruckt. Das Buch ist unterhaltsam und lustig, aber auch emotional und liebevoll geschrieben. Es hat mir gute Laune bereitet und hat mein Herz zum Pochen gebracht :-D

    LG
    Türkan

    AntwortenLöschen
  30. Guten Abend,

    ich möchte auch gerne mitmachen. Ich finde "Koma" von Joy Fielding sehr spannend. Die Geschichte ist nicht vorhersehbar und hat mich da und hier sehr überrascht. Ich habe bis zum Ende mitgefiebert :-D Das ist wirklich eine gute, brilliante Geschichte. Ein paar andere Bücher von Fielding liegt auf mein SuB. Ich bin gespannt, wie die so sind.

    Manu

    AntwortenLöschen
  31. Ich kann jeden "Glückliche Ehe" empfehlen. Das Buch ist schön und gefühlvoll geschrieben. Ich hatte auch Pipi in den Augen :-'( Das Buch zeigt, wie schön und bitter das Leben sein kann. Man fast sich automatisch mit der Krankheit Krebs und denkt über das eigene Leben nach. Es ist sehr sentimental und realistisch erzählt.

    Sandra

    AntwortenLöschen
  32. Guten Abend,

    einige Bücher aus dem Goldmann-Verlag habe ich schon gelesen, unter anderem "Die letzte Spur" von Charlotte Link. Das Thema ist interessant und fesselnd. Sie hat es packend und spannend ausgearbeitet. Die raffinierten Wendungen sind gut gelungen und reißt mich zum Lesen mit.

    AntwortenLöschen
  33. Huhu Claudia, ob ich das wohl bin, die gewonnen hat? Allerdings wohne ich nicht in D. Bin sehr gespannt, hibbel, hibbel.
    LG
    LeseMaus

    AntwortenLöschen