Montag, 28. Juli 2014

[Gastrezension] Park, Jessica - Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

Gastrezension von Nina (Buchfee81)

Eine lebensgroße Pappfigur?
Es gibt Merkwürdigeres, nicht viel, aber es gibt bestimmt etwas, denkt sich Julie als sie am Tisch mit ihrer neuen Gastfamilie sitzt. Julie ist nach Boston gekommen, um aufs College zu gehen und ist prompt einem Wohnungsschwindel zum Opfer gefallen. Obdachlos und allein findet sie Unterschlupf bei Erin, einer früheren Zimmergenossin ihrer Mutter, ihrem Mann Roger und ihren Kindern Matt und Celeste. Und natürlich Papp-Finn, einer lebensgroßen Pappfigur, ohne die die 13-jährige Celeste keinen Schritt mehr tut.


Papp-Finn vertritt den ältesten Sohn Finn, der sich auf einer Weltreise befindet und schmerzhaft von der Familie, aber besonders von Celeste vermisst wird.
Mit Matt liegt Julie direkt auf einer Wellenlänge und auch wenn sie seine T-Shirts mit den furchtbaren Nerd-Sprüchen hasst, verbindet die beiden auf anhieb viel.
Julie beginnt einen regen E-Mail Kontakt mit Finn und erliegt schon bald seinem Humor und Charme. Die beiden verlieben sich rettungslos ineinander.
Julie übernimmt die Betreuung der wunderbaren, aber auch egozentrischen Celeste und muss bald einsehen, dass hinter dem Kummer über die lange Abwesenheit von Finn weitaus mehr steckt, als die Familie eingestehen möchte.

Zuallererst , das Cover ist wirklich toll, ein wahrer Hingucker.
Der Schreibstil ist einfach und doch frech und ermöglicht einen schnellen Lesefluss.
Ich bin sehr schnell in die Geschichte reingekommen , was nicht zuletzt an den durchweg tollen und gut durchdachten Charakteren lag.

Die bissigen Wortgefechte zwischen Julie und Matt sind wirklich originell und unterhaltsam. Zwei sympathische Charaktere, die einfach überzeugen.
Es hat außerordentlich viel Spaß gemacht, die beiden zu begleiten.

Aufgelockert wurde die Geschichte, durch die Passagen die aus E-Mail Verkehr oder Facebook Statusmeldungen bestanden. Keine neue, aber eine äußerst erfrischende Idee.

Ich liebe Bücher, die es schaffen, mich zu überraschen. Ich hatte hohe Erwartungen an "Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte", und sie wurden sogar noch übertroffen .
Gerechnet habe ich mit einer witzigen, frechen Story rund um die Liebe und bekommen habe ich so viel mehr.
Ich habe gelacht, gelitten und getrauert und bin mit einem Glücksgefühl aus diesem Buch gegangen, das nur wenige Autoren zu hinterlassen vermögen.

Fazit: Für mich ein echtes Lesevergnügen und eine absolute Leseempfehlung für alle die berührende, humorvolle und außergewöhnliche Geschichten mögen.


  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Loewe; Auflage: 1 (21. Juli 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785578679
  • ISBN-13: 978-3785578674
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Originaltitel: Flat-out Love
  • Verlag:



1 Kommentar:

  1. Hallo Claudia,
    ich hab das Buch auch gestern zu Ende gelesen und fand es wie du sehr erfrischend und berührend. Einfach toll, wie die Autorin mit so schwierigen Themen umgeht und die Story hat mich einfach überzeugt. Meine Rezi kommt auch die Tage!

    Liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen