Samstag, 5. August 2017

[Stefanies Rezension] Orwell, George - 1984

Gastrezension von Stefanie

Als ich jung war, war George Orwells „1984“ in aller Munde, schrieb man doch das berühmte Jahr 1984, doch geschrieben hat Orwell das Buch bereits 1949, was sehr erstaunlich ist, denn hier geht es nicht nur um ein totales Überwachungssystem und -regime, sondern auch um eine Planwirtschaft, wie man sie später kannte. Orwell hat eine Prophezeiung für das Jahr 1984 geschrieben, und auch wenn „Big Brother“ noch nicht überall eingezogen ist, so ist das Thema des Überwachungsstaat wieder hochbrisant und -aktuell. Man mag gar nicht glauben, dass dieser utopische oder besser anti-utopische Roman bereits vor 68 Jahren entstand.

Ich habe eine adaptierte Audioversion des Romans gehört, ein Hörspiel, das im DAV (der Audioverlag) erschienen ist. Das Hörspiel ist knapp 2 Stunden lang und wird u.a. gesprochen von Ernst Jacobi, Angela Winkler und Dieter Borsche. Es ist als Hörspiel für das Deutschlandradion Kultur (SWR2) entstanden.

Zum Inhalt: Winston Smith ist Fälscher alter Zeitungsmeldungen. Wenn etwas nicht so eintrifft, wie man es in der Zeitung lesen konnte, schreibt Smith die Meldung im Nachhinein um. Die alten Zeitungen werden vernichtet und durch neue ersetzt. Smith lebt im totalitären Überwachungsstaat; alle werden her stets überwacht. Doch Winston steht nicht für das Regime, obwohl er direkt für es arbeitet. Und dann lernt er Julia kennen und sucht einen Weg, mit ihr zusammen zu sein. Doch auch sie werden überwacht....

Orwell hat hier einen Roman zum Nachdenken geschrieben. Immer wieder philosophiert er über das Gute und Böse und die wahre Natur des Menschen. Kann ein totalitärer Staat auf Dauer existieren? Wie reagiert der Mensch in Extremsituationen? Und wo und wer werden wir in einigen Jahren sein?

Orwell hat hier eine Anti-Utopie geschrieben, die eine Warnung sein soll, und vieles aus dem Buch ist ja bereits eingetroffen. 1984 ist lange vorbei, aber vielleicht ist das neue 1984 das Jahr 2034?

Fazit: Die Umsetzung als Hörspiel ist fabelhaft gelungen. Hier wird nicht gelesen, sondern geschauspielert. Die Umsetzung in knapp zwei Stunden ist kurz, aber eindringlich. Man möchte nicht in Winstons Haut stecken. Insgesamt vermittelt das Hörbuch eine düstere Atmosphäre, wie Orwell es sicher gut gefallen hätte – und mir auch.

  • Audio: 2 CDs - ca. 1h 59 min
  • Verlag: Der Audio Verlag (7. Juli 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 374240203X
  • ISBN-13: 978-3742402035
    http://www.der-audio-verlag.de/



Liebe Grüße,
Claudia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen