Mittwoch, 4. April 2018

[Themenwoche/Rezension] Laurin, Nina - ESCAPE - Wenn die Angst dich einholt

[Werbung] Da ich Buch-Cover mit einer Verlinkung zu Amazon einbaue (Affiliate-Link) und aus Überzeugung gerne Verlage, Autoren etc. verlinke, kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich für diesen Beitrag nicht bezahlt wurde und ihn aus freien Stücken veröffentliche.
https://claudias-buecherregal.blogspot.com/2018/04/themenwoche-april-neuerscheinungen-der.html


Laine Moreno wurde als Kind entführt und jahrelang missbraucht, bis ihr hochschwanger die Flucht gelang. Auch wenn dieses bereits zehn Jahre zurückliegt, kann Laine kaum ihren Albträumen entkommen. Diese Geschehnisse prägen noch immer ihr Leben, denn der Entführer läuft weiterhin frei herum und ihr Baby hat sie nie zu Gesicht bekommen. Als Laine eines Tages ein Vermisstenplakat entdeckt, schaut sie in ihre Ebenbild. Sie ist überzeugt davon, dass es sich bei Olivia Shaw um ihr Kind handelt und dass der Täter zurück ist, um ihrer Tochter die gleichen Grausamkeiten anzutun, wie ihr damals. Sie muss handeln, alte Wunden aufbrechen und sich der Vergangenheit stellen.

Das Thriller-Debüt der kanadischen Autorin Nina Laurin hat mich aufgrund seines Klappentextes neugierig gemacht. Die Idee, dass jemand nach drei Jahren in der Gewalt des Entführers, diesen nicht beschreiben kann, dieser somit frei herumrennt und dann scheinbar die eigene Tochter des Opfers ebenfalls entführt, fand ich sehr interessant. Die Ich-Erzählerin Laine, mittlerweile 23 Jahre alt, schildert glaubhaft, wie sie diese Situation erlebt, wie sie sich Selbstvorwürfe macht und unbedingt ihre Tochter aus den Händen des Entführers befreien will.

Vielversprechend fand ich vor allem die Verlagsbeschreibung, die diesen Thriller als "das Neueste für Fans dunkler, rasanter Psycho-Spannung" anpries. Genau darauf hatte ich mich gefreut, aber leider habe ich diese Psycho-Spannung erst in den Entzügen des Romans verspürt. Das Buch lässt sich gut lesen, obwohl Laine, als Protagonistin, recht "fertig" ist und ein normales Leben ohne Tabletten/Drogen für sie undenkbar ist. Ich wollte wissen, was hinter ihrer eigenen Entführung und die ihrer vermeintlichen Tochter steckt, daher habe ich weitergelesen, aber spannend war es meiner Meinung nur auf den letzten 10-15% und das ist bei einem Thriller einfach zu wenig.



Fazit: Eine interessante Idee, die für mich jedoch nicht spannend genug umgesetzt wurde. Die Auflösung ist gelungen und der Show-Down fesselnd, aber für echte Thriller-Fans wird ein Großteil des Romans nicht die gewünschte Psycho-Spannung aufbringen können.

  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (3. April 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426654105
  • ISBN-13: 978-3426654101
  • Originaltitel: Girl last seen
  • Verlagsgruppe:


Liebe Grüße,
Claudia

1 Kommentar:

  1. Hey Claudia,
    die Idee hinter dem Roman klingt wirklich interessant. Schade, dass es dann nicht so spannend war wie erwartet. Ich wollte das Buch eigentlich meiner Schwester schenken. Das lasse ich jetzt lieber.
    Danke für deine Darstellung des Buches.
    Liebe Grüße Verena

    AntwortenLöschen