Donnerstag, 5. April 2018

[Themenwoche/Rezension] Riggs, Ransom - Die Legenden der besonderen Kinder

[Werbung] Da ich Buch-Cover mit einer Verlinkung zu Amazon einbaue (Affiliate-Link) und aus Überzeugung gerne Verlage, Autoren etc. verlinke, kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich für diesen Beitrag nicht bezahlt wurde und ihn aus freien Stücken veröffentliche.

https://claudias-buecherregal.blogspot.com/2018/04/themenwoche-april-neuerscheinungen-der.html


Der letzte Teil der Trilogie um die besonderen Kinder ist bereits Ende 2016 erschienen. Die Geschichte um Jacob, Emma und Miss Peregrine also eigentlich auch zu Ende erzählt. Doch für alle, die von den besonderen Kindern nicht genug bekommen, gibt es nun dieses Buch: "Die Legenden der besonderen Kinder". Der Roman ist losgelöst von der eigentlichen Story der Trilogie und kann damit auch problemlos von jemandem gelesen werden, der bisher noch keine Berührungspunkte mit den besonderen Kindern gesammelt hat. Es handelt sich um ein Märchensammelband mit zehn Fantasy-Erzählungen um die besonderen Kinder, wie z.B. "Die edlen Kannibalen" oder "Die erste Ymbryne".

Ich bin kein Freund davon, wenn gut laufende Geschichten ausgeschlachtet werden. So wurde ich z.B. schon von ergänzenden Geschichten zu Harry Potter und Twilight enttäuscht. Daher nehme ich normalerweise Abstand von solchen Büchern. Hier habe ich jedoch eine Ausnahme gemacht, denn das Märchenbuch könnte auch für sich alleine stehen. Ob diese Sammlung von Geschichten nun unbedingt sein muss, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe mich jedenfalls über die Märchensammlung gefreut, denn Riggs hat sich neue Besondere erdacht und etwas darüber erzählt, wie die bekannten Zeitschleifen entstanden sind. Die Fähigkeiten der Besonderen sind erneut einzigartig, skurril und manchmal auch etwas unheimlich - also so, wie man die Kinder mit den besonderen Fähigkeiten bisher kennengelernt hat.

Auf die berühmten Fotos, die die Trilogie so besonders gemacht haben, muss man hier leider verzichten. Trotzdem ist das Buch optisch wunderschön und erinnert an alte Märchenbücher. Der Einband ist schick gestaltet und innen gibt es Illustrationen, die ein altertümliches Flair versprühen.

Fazit: "Die Legenden der besonderen Kinder" ist ein Märchenbuch mit Fantasy-Geschichten. Wer Gefallen hat den besonderen Kindern aus der Trilogie gefunden hat, der wird sich sicherlich über weitere skurrile Geschichten freuen. Aber das Buch, welches auch optisch ein Highlight ist, ist auch für alle geeignet, die die besonderen Kinder bisher noch nicht kennengelernt, aber Lust auf fantastische Storys über Menschen mit besonderen Begabungen haben. Eine tolle Ergänzung zur Trilogie, deren Kurzgeschichten ich sehr genossen habe.


  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (3. April 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426226561
  • ISBN-13: 978-3426226568
  • Originaltitel: Tales of the Peculiar
  • Verlagsgruppe:


Die dazugehörige Trilogie in der Übersicht:




Liebe Grüße,
Claudia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen